Start2015September

September 2015

OSMA-Aufzüge beschäftigt 650 Mitarbeiter, erwirtschaftet einen Umsatz von gut 70 Millionen Euro p.a. und kann auf eine Firmengeschichte zurückblicken, die bis ins Jahr 1919 zurückreicht. Neben Faktoren wie Kundenorientierung, Design und höchsten Qualitätsmaßstäben sind vor allem die Sicherheitsstandards ein Erfolgsgarant des Osnabrücker Familienunternehmens.

Dieser Frage gingen die Dozenten Massimo Pizzingrilli und Axel Jacob mit 42 Studierenden der Hochschule Osnabrück während einer Exkursion ins ostafrikanische Kenia nach. Das Ziel der Reise, die unter dem Motto „Alternative Wirtschaftsmodelle“ stand, war es, die in Nairobi ansässige „Ethical Fashion Initiative“ (EFI) kennenzulernen. Doch was

In den 60er-Jahren verlagerten sich Biologie- und Sachkunde- unterricht an deutschen Schulen in die Klassenräume. Indoor verdrängte Outdoor von den Lehrplänen. Statt die Pflanzen draußen auf der Wiese zu bestimmen, verbreiteten nun Filme ein technisch und visuell aufbereitetes Wissen.

Schon zum fünften Mal wirft „Osnabrücker Wissen“ einen Blick in das umfangreiche, aber kaum bekannte Depot des Museums Industriekultur. Diesmal geht es um elektrische Küsse und funkende Nasen.

[vc_row][vc_column][vc_column_text] Kaffee ist neben Wasser und Bier das Lieblingsgetränk der Deutschen. Allein im Jahr 2014 wurden 1.209.534,3 Tonnen Kaffee nach Deutschland importiert. Seit einigen Jahren geht ein Bruchteil dieser Menge auch an zwei Osnabrücker Jungunternehmer, die mit ihrer Erfindung, dem Coffee-Bike, begehrte Kaffeespezialitäten wie Cappuccino oder Latte

Lustig durch die Savanne laufend und dabei ein fröhliches Lied auf den Lippen – so kennen wahrscheinlich die Meisten das „Phacochoerus africanus“: das Warzenschwein. Doch so lustig es in Zeichentrickfilmen wie „der König der Löwen“ scheint, so gefährlich kann es in der Realität für seine Feinde werden.

Nach Schätzungen des Deutschen Tierschutzbundes ist jedes zweite Tierheim in Deutschland von der Insolvenz bedroht. Trotzdem müssen die finanziell angeschlagenen Einrichtungen immer mehr Tiere aufnehmen – auch in Osnabrück.

Hellern ist einmalig, denn kein anderer Ort in Deutschland trägt diesen Namen. Es gibt dort sicher viele helle Köpfe, aber heller als anderswo ist es in dem Stadtteil, der bis 1972 ein eigenständiges Dorf im Osnabrücker Land war, nun auch nicht. Vielmehr muss man von einem

Der VfL spielte noch nie in der Bundesliga und auch keiner seiner Stadtrivalen schaffte den Sprung in die Beletage des deutschen Fußballs. Trotzdem gab es in Osnabrück „erstklassigen“ Fußball zu sehen – und das nicht nur an der Bremer Brücke.

An der Grenze zu Niedersachsen - zwischen Ibbenbüren und Hopsten - liegt Westfalens größter, natürlich entstandener Binnensee. Das „Heilige Meer“ ist heute ein Naturschutz- gebiet, über das sich der Volksmund seit Generationen eine schaurige Sage erzählt.