Wer tauft Studenten?

In Deutschland ist etwa ein Drittel der Bevölkerung konfessionslos.

Auch an der Hochschule und Universität Osnabrück gibt es viele Studierende ohne Religionszugehörigkeit. Ute Schneider-Smietana und Ulrike Wackerbarth wollen das ändern. Die beiden evangelischen Hochschulpastorinnen widmen sich in einer Arbeitsgruppe ausschließlich Studierenden und konzipieren mit ihnen auch das jeweilige Semester-Programm. Doch vor einiger Zeit erschloss sich Schneider-Smietana und Wackerbarth ein völlig neues Tätigkeitsfeld. Eine junge Frau, die sich erst während ihres Studiums intensiver mit dem Christentum beschäftigt hatte, wollte sich taufen lassen. Per Ausschreibung über das Hochschul- und Universitätssystem Stud.IP meldeten sich noch fünf weitere Studierende. Die Gründe waren ebenso unterschiedlich wie die Studierenden selbst.

Einige sahen sich aufgrund ihres Theologiestudiums gewissermaßen gezwungen, andere ließen sich aus Liebe zu ihren Partnern taufen. Bei sechs Treffen in einem Halbjahr lernten die Studierenden die Grundlagen des Christentums kennen, fanden heraus, was für sie im Glauben wichtig ist und gaben mit ihren Fragen selbst den Leitfaden für den Kursverlauf vor. Außerdem durften sie den Taufgottesdienst in der Katharinenkirche durch die Auswahl von Lesungen, Bibeltexten und Liedern mitgestalten. Familie, Freunde und Kommilitonen waren ebenfalls mit von der Partie, steuerten Wasser aus dem Heimatort zum Taufwasser bei oder kümmerten sich um die Musik während des Gottesdienstes.

„Das Interesse und das Engagement der Studierenden haben uns so begeistert, dass wir auch zum Sommersemester 2014 wieder einen Taufkurs anbieten möchten“, erzählen Ute Schneider-Smietana und Ulrike Wackerbarth.
Ein ähnliches Angebot offeriert auch die katholische Hochschulgemeinde. In enger Kooperation mit dem Forum am Dom werden Studierende in einem Glaubenskurs auf ihre Taufe oder ihre Firmung vorbereitet und beim Taufgottesdienst vom Weihbischof in die Glaubensgemeinschaft aufgenommen. Die Nachfrage und das Interesse der Studierenden ist groß – jedes Semester treten neue Studierende dem katholischen Glauben bei.

Mehr Informationen gibt es im Internet. Über die „evangelische studierende Gemeinde Osnabrück“ unter http://www.esg-osnabrueck.de, über die „katholische Hochschulgemeinde“ unter http://khg-os.de/

Ausgabe 5, 4/2013 | Autor: Miriam Grothaus

Bildnachweise

Hochschulpastorinnen © Hannes Meyer-ten Thoren; Taufbecken © haitaucher39 – Fotolia.com