Wer gibt freiwillig seinen Führerschein ab?

Im Jahresdurchschnitt ereignen sich in Osnabrück mehr als 5.000 Straßenverkehrsunfälle – mit steigender Tendenz. Diese Tatsache verunsichert viele Menschen. Doch geben sie deswegen auch freiwillig ihren Führerschein ab?

Nobert Obermeyer, stellvertretender Fachbereichsleiter für Bürger und Ordnung, hat durchgezählt: „In den letzten fünf Jahren haben mehr als 200 Leute ihren Führerschein abgegeben. Seit 2001 waren es knapp 600.“
Erstaunlicherweise verteilt sich dieses Phänomen über Führerscheinbesitzer aller Altersgruppen. Dass Menschen Zweifel an der eigenen Fahrtauglichkeit bekommen und freiwillig auf ihren Führerschein verzichten, ist selten. In der Regel muss etwas passieren, damit die Fahreignung behördlicherseits überprüft wird: Fahren unter starkem Alkoholeinfluss oder acht Punkte in Flensburg.
Daraufhin kann eine Anhörung stattfinden, bei der die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit haben, sich zu dem Sachverhalt zu äußern. Bevor es dann neben dem Führerscheinentzug zu kostenpflichtigen Verfahren kommt, gibt es den einen oder anderen, der freiwillig auf seinen Führerschein verzichtet.

So viele Fahrerlaubnisse wurden in den letzten Jahren in Osnabrück entzogen:

             Jahr      Personen

2010          40
2011          44
2012          48
2013          42
2014          35

Ausgabe 9, 1/2015 | Autor: Jonni Tezel

Bildnachweise

Fotos: Papiere02 © B. Wylezich // Autoschlüssel: © PhotographyByMK, fotolia.com