Wer hat die meisten Pringles-Dosen?

„Komm, ich zeig dir meine Briefmarkensammlung!“. Zugegeben, dieser Spruch ist ziemlich in die Jahre gekommen und führt heutzutage höchstens noch zu einem Korb. Doch gibt es in der Osnabrücker Umgebung ungewöhnliche Sammelleidenschaften, mit der man noch Leute zum Staunen bringen kann? Oh ja! „Osnabrücker Wissen“ hat sich auf die Suche gemacht und wurde bei Ronnie Papke (40) fündig! Der freiberufliche Rechtsanwalt aus Wallenhorst besitzt  nach eigenen Angaben die größte Pringles-Dosensammlung der Welt.

Pringles-Dosen? Ja, richtig gelesen, doch wie kommt man nur darauf diese Dosen zu sammeln? Papke grinst und meint: „Eigentlich hatte ich nicht vor, Pringles-Dosen zu sammeln, doch als Pringles 1996 mit sechs verschiedenen Geschmacksrichtungen auf den deutschen Markt kam, musste ich herausfinden, welche Sorte mir am besten schmeckt. Als Freunde aus England damals zu Besuch kamen, brachten sie mir eine Geschmacksrichtung mit, die es hier nicht zu kaufen gab und stellten sie neben die restlichen Dosen. Damit gaben sie den Startschuss für meine Sammlung, die bis heute 2.000 verschiedene Exemplare zählt.“

Wie viele Pringles-Dosen kommen jährlich dazu und woher stammen sie?

Papke reist viel und gerne und bringt aus seinem Jahresurlaub immer ein „paar“ Dosen mit, die in seiner Sammlung noch fehlen. Meistens informiert er sich vor der Reise über neue Produkteinführungen via eBay oder über die Bildersuche bei Google. Aus dem letztjährigen USA-Aufenthalt hat er alleine 40 Dosen mitgebracht. Er gab ein Paket auf und schickte die Dosen für 70 $ nach Hause. „Das ist weitaus günstiger als der Aufpreis beim Check-In“, verrät Papke. So kommen über das Jahr verteilt ca. 50-60 unterschiedliche Dosen hinzu. Bei der Frage, ob er alle leergegessen hat, lacht er laut auf: „Nein, das ist bei dieser großen Anzahl auch nicht mehr möglich. Von den 2.000 Pringles-Dosen ist ein großer Teil noch gefüllt“.
Und Papke hat noch eine Geschichte von einem London-Aufenthalt parat: Am Flughafen Stansted kam er bei der Gepäckwiegung auf 10,1 kg statt der vom Billigfluganbieter erlaubten 10 kg. Um einem Aufpreis aus dem Weg zu gehen, öffnete er seinen Rucksack, nahm eine Pringles-Dose heraus (Füllgewicht ca. 190 Gr.), schüttete vor den Augen der Flughafenmitarbeiter den gesamten Inhalt in den Mülleimer und steckte die Dose wieder in den Rucksack.

Gibt es noch andere Sammler?

Er hat Kontakt zu insgesamt fünf Sammlern, die weltweit verstreut dieselbe Leidenschaft verfolgen. Allerdings beträgt die größte Sammlung der Kollegen gerademal ca. 1.000 Stück. „Es ist also gut möglich, dass ich die größte Pringles-Dosensammlung der Welt besitze.“
Kann man das nicht ins Guinness-Buch der Rekorde eintragen lassen? „Das ist leider nicht möglich, da Marken dort grundsätzlich nicht eingetragen werden“, meint Papke und nippt etwas enttäuscht an seiner Teetasse. Immerhin sind „Procter & Gamble“, die damaligen Besitzer der Markenrechte von Pringles, auf ihn aufmerksam geworden und haben ihn vor ein paar Jahren mit dem aktuellsten Sortiment unterstützt (ca. 12 Dosen).

Welche Dose fehlt? Welche ist besonders wertvoll?

Zur Fußball-WM 2014 gab es in England eine Dose, die Papke noch nicht besaß. Die Reise war bereits geplant, doch ein Armbruch seiner Frau verhinderte den Ausflug. „Bis heute habe ich noch keine Möglichkeit gefunden, diese Dose nachträglich zu bekommen“, sagt Papke und schaut seine Frau mit einem kleinen vorwurfsvollen Lächeln an.
Immerhin kann er eine Pringles-Dose sein Eigen nennen, die es in Amerika gab und die keiner seiner Sammel-Bekannten besitzt. 60 $ sind ihm dafür geboten worden, doch er lehnte selbstverständlich ab. Ronnie Papke gehört sicherlich zu den außergewöhnlichsten Sammlern in der Osnabrücker Umgebung. Und er hat gegenüber anderen Sammlern einen kleinen entscheidenden Vorteil: Er wird nie in die Verlegenheit kommen, seinen Gästen nichts zum „Knabbern“ anbieten zu können.

Die Marke Pringles

Pringles sind Stapelchips, die aus Kartoffelflocken hergestellt werden. Sie wurden in den 1960er Jahren von Procter & Gamble entwickelt und sind heutzutage in ca. 400 verschiedenen Geschmackssorten in 140 Ländern erhältlich. Allerdings werden die Sorten länderspezifisch angeboten. So gibt es in Japan z.B. „Seetang“ und in den USA „Whitechocolate and Peppermint“. 1996 wurden Pringles in Deutschland eingeführt. Zu besonderen Anlässen wie z.B. Weihnachten oder der Fußballweltmeisterschaft bringt Pringles limitierte Versionen auf den Markt, die sich durch ein verändertes Dosenlayout sowie die Geschmacksrichtung von den normalen Dosen unterscheiden. Seit 2012 werden Pringles vom US- amerikanischen Unternehmen Kellog Company hergestellt.

Ausgabe 9, 1/2015 | Autor: Hendrik Budke

Bildnachweise

Fotos: privat