Wie kreativ macht ein Pizzakarton?

Der Alltag lässt kaum Auszeiten zu und doch ist es in vielen Bereichen notwendig, immer wieder Neues zu schaffen. Insbesondere in der Arbeit mit Jugendlichen – sei es in der Ausbildung für die Jugendleiter/In-Card, für Nachmittagsangebote in Schulen oder in der Offenen Jugendarbeit – alle erwarten, dass in kurzer Zeit spannende Angebote vorhanden sind.

Das Forum Osnabrück für Kultur und Soziales e.V., kurz FOKUS, stellt sich seit seiner Gründung (1989) der Herausforderung, auf kommunaler Ebene Neuartiges zu schaffen. Das Tätigkeitsspektrum des Vereins, das von Open-Air-Kulturveranstaltungen bis hin zu kulturpädagogischen Projekten mit Kindern und Jugendlichen reicht, bündelt unterschiedlichste Kompetenzen. Durch Kooperationen mit diversen Partnern war die anfangs beschriebene Problematik stets präsent. Eine Lösungsmöglichkeit entstand während der Planung der Jugend-Kultur-Tage.

Think outside the box! Or inside?

Das 2008 ins Leben gerufene Projekt zielt darauf, Jugendliche mit ihren Interessen ernst zu nehmen, junge Talente zu fördern und Jugendkultur eine Plattform zu bieten. Jugendliche werden von Beginn an in die Planung miteinbezogen. Sowohl diese Grundidee als auch der Plan, außergewöhnliche spartenübergreifende Angebote zu kreieren, bildete die Basis einer Methodensammlung mit dem Namen KreativBox.
Das außergewöhnlichste der KreativBox ist sicherlich die Form. Kein Buch mit seitenlangen, theoretischen Ausführungen, wissenschaftlichen Hintergründen oder Biografien von Begründern von Kreativitätstechniken – ein Pizzakarton regt stattdessen den Appetit an. Wirft man einen Blick hinein, entdeckt man bunte Kärtchen, ein Geduldsspiel, ein Heft und viele einzelne Karten. Beim genaueren Hinsehen entpuppen sich diese Karten als Rezepte.

Wie bringt man Phantasie in Rezeptform?

Auf den Rezeptkarten finden sich unterschiedliche Methoden, die Hilfestellung beim Entwickeln eigener Ideen bieten. Dabei eignen sich diese Anleitungen zum allgemeinen Sammeln von Ideen, zum Erfinden knackiger Titel oder zur konkreten Projektentwicklung.

Als Appetitanreger dienen einige Beispiele im Heft. Die Form der Box, deren Entwicklung vom Land Niedersachsen gefördert wurde, ermöglicht ein stetiges Erweitern mit Notizen, beispielhaften Flyern o.ä. Aufgebaut sind die Karten nach dem Prinzip der Herstellung eines Menüs. Die Rubriken reichen vom Einkauf (ein erster Ansatz unterschiedlichste Ideen zusammenzutragen) bis zum Abwasch (Methoden, mit denen sich vorhandene Konzepte überdenken und zu neuen Projekten weiterentwickeln lassen). Immer gut für zwischendurch ist der Snack, der Zerstreuung bietet und je nach Appetit ausgewählt werden kann. Bei allem spielen Faktoren wie Erfahrung, Zufall, Versehen, Fehler und Verrücktheit sowie Freiräume zum Denken eine Rolle, die die nötige Würze bringen.

Was vermittelt das Mordgeflüster?

Neben dem klassischen Brainstorming, Tipps und Tricks zu Werbung und Öffentlichkeitsarbeit oder einer Checkliste für Veranstaltungen, finden sich weitere neue Methoden. Das Wortspiel ist ein von FOKUS e.V. entwickeltes Spiel, das eine schnelle Starthilfe für neue Ideen bietet und besonders geeignet für die Projektweiterentwicklung oder die Suche nach Kooperationspartnern ist.
Mitarbeiter von terre des hommes erfanden das Krimispiel „Mordgeflüster“, bei dem Ermittlerteams anhand vorgefundener Szenen und Beweise einen Mord aufklären und einem Täter auf die Spur kommen müssen. Während der Jugend-Kultur-Tage in Osnabrück wurde auf diese Weise z.B. die Situation ausbeuterischer Arbeit in der Textilindustrie diskutiert. Abstrahiert bietet das Mordgeflüster eine Methode, die Vermittlung von historischen, politischen, kulturellen und sprachlichen Inhalten erlaubt.

Die KreativBox macht möglich, was zunächst unmöglich erscheint. Sie gibt praktische Anleitungen, schnell und effizient Neuartiges zu entwickeln: Man nehme eine Prise beispielhafter Projekte, eine Handvoll Rezepte zur Orientierung und würze es mit kreativen Ideen.

Zielgruppe und Mitmach-Angebote

Zielgruppe:
Die KreativBox, die bei FOKUS erhältlich ist, kann überall dort zum Einsatz kommen, wo erwartet wird, dass in kurzer Zeit spannende Angebote vorhanden sind. Sie richtet sich insbesondere an Workshopleiter, Teamer und Personen, die mit Jugendlichen arbeiten – ist aber auch übertragbar auf andere Arbeitsfelder.

KreativBox mitgestalten:
Platz für Notizen und Bemerkungen finden sich auf einigen Rückseiten der Rezeptkarten. Das Experimentieren und Entwickeln neuer Rezepte ist dabei ausdrücklich erwünscht. Denn die KreativBox soll die Möglichkeit bieten, stetig ergänzt zu werden. Neue Rezeptvorschläge können zur Erweiterung der KreativBox per E-Mail an: mitmischen@jugend-kultur-tage.de geschickt werden. Diese Ideen werden unter www.jkt-os.de zur Verfügung gestellt.

Ausgabe 8, 3/2014 | Autor: Hanna von Behr

Bildnachweise

Bilder © Hanna von Behr