Wer spielt mit Steinen und Treckerreifen?

Schwere Gewichte und Stangen, große Boxen und Medizinbälle in verschiedenen Größen – Das sind nur einige der „Spielzeuge“, die Fitness-Hungrige in die Osnabrücker CrossFit-Box ziehen und dort ins Schwitzen bringen. Trainieren zwischen kalten Fabrikhallen-Wänden, aber in familiärer Atmosphäre und mit motivierenden High-Fives bei jedem Workout!

Bei CrossFit handelt es sich um ein „hoch intensives, ständig variierendes, funktionelles Training“ erklärt Coach Jonathan Wickham, den alle in der CrossFit-Box Osnabrück nur „Johnny“ nennen. Bei der neuen Trainingsmethode werden zum Beispiel Powerlifting, Turnen, Lauf- und Rudertechniken oder Körpergewichtsübungen miteinander kombiniert und – auf Runden oder in bestimmten Zeitabschnitten – ausgeführt. Eine Trainingseinheit beginnt zuerst mit dem Warm-Up, auf das dann die Kraft-Einheit mit Kreuzheben, Kniebeugen oder Bankdrücken folgt. Danach steht das eigentliche Workout auf dem Programm, das mit Dehnübungen abgeschlossen wird. Das Besondere an CrossFit sind die kleinen Trainingsgruppen, welche aus bis zu zehn Teilnehmern bestehen. Auf diese Weise ist eine optimale Betreuung durch die Coaches Jonathan Wickham und Tanja Kleine garantiert. Charakteristisch für die Osnabrücker CrossFit-Box ist das freundliche Klima und die gegenseitige Unterstützung und Motivation aller Trainierenden.

Nach jedem abgeschlossenen Workout klatschen sich die Teilnehmer gegenseitig ab und halten ihren Erfolg auf einem Gruppenfoto fest. „Dich fit zu machen für den Alltag und das normale Leben“, lautet das Ziel der neuen Trainingsmethode. CrossFit will auf alltägliche Situationen außerhalb der Box, wie das Heben von Getränkekisten, das Stemmen von Umzugskartons oder das Tragen von schweren Einkaufstaschen vorbereiten. „Die Fettverbrennung, der Muskelaufbau und eine fittere Version von sich selbst sind ein netter Nebeneffekt dieses Workouts“, sagt Wickham. CrossFit und die jeweiligen Trainingseinheiten können problemlos an jedes Fitness-Level angepasst werden und sind somit für Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. In der CrossFit-Box in Osnabrück trainieren sogar eine Rollstuhlfahrerin und ein Mitglied mit künstlichem Kniegelenk.

Wer wirklich an seine Grenzen gehen will, kommt zum Strong-Saturday, der Strongman-Class. Hier werden Gewichtschlitten gezogen, große Steine herumgetragen und Treckerreifen umgedreht.

CrossFit kommt aus Amerika und wurde in den 1980er Jahren von Greg Glassman entwickelt. 1995 wurde die erste CrossFit-Box in Santa Cruz eröffnet. In den USA stehen allein 10.000 der weltweit rund 11.000 CrossFit-Boxen. Deutschland kommt zurzeit auf 205 Boxen.

Weitere Infos unter:
CrossFit Osnabrück
Eversburger Straße 38
49090 Osnabrück
oder online unter www.crossfit-osnabrück.de

Ausgabe 12, 4/2015 | Autor: Gina Schulte

Bildnachweise


Bilder © Gina Schulte