Wie viele Basketballkörbe hat Osnabrück?

Der Sommer steht vor der Tür, also warum nicht mal ein paar Körbe werfen an der frischen Luft? Die meisten werden sich eher auf einem Bolzplatz treffen, um das Runde ins Eckige zu befördern, doch einige dürften sich auch für den orangenen Ball entscheiden und das Runde ins Runde werfen wollen. Aber, kann man das in Osnabrück denn auch so, wie man will?

Es gibt Freiplätze, ja, laut Webseite der Stadt sogar 35 davon. Das ist eine gute Zahl für eine Stadt dieser Größe. Gefühlt sind es jedoch zu wenige, die man zum „echten“ Basketballspielen nutzen kann. Denn die Spieler, die wirklich 3 gegen 3, 4 gegen 4 oder sogar 5 gegen 5 (wie es üblich ist) antreten wollen, können das nur auf den wenigsten Plätzen, wie zum Beispiel auf dem neu angelegten am Quartiersspielplatz (Ruller Weg). Ein Großteil der Plätze ist viel zu klein (z.B. am Jahnplatz) und hat nichts mit den eigentlichen Maßen eines Basketballfeldes gemein. Der Platz an der Augustenburgerstraße ist mit einigen zusätzlichen Pflastersteinen angelegt worden, was schon mal ein guter Anfang ist. Doch ins Schwitzen wird man auf so einer kleinen Fläche immer noch nicht kommen. Diese Plätze sind für maximal ein „1 gegen 1“-Spiel groß genug

oder für einzelne Spieler, die an ihren Fähigkeiten arbeiten wollen. Es gibt nur wenige Plätze, die überhaupt zwei Körbe besitzen und somit eine ganze Gruppe anlocken würden. Einige Plätze sollen multifunktional sein und teilen sich das Feld mehr oder weniger mit einem Fußballfeld (Buerschestraße). Keine guten Bedingungen für die Basketballer. Meistens sind sie nämlich in der Unterzahl und müssen den Fußballern weichen. Gleichzeitig kann kaum gespielt werden. Basketball ist derzeit noch eine kleine Sportart in Deutschland mit knapp 192.000 organisierten Mitgliedern. Schön wäre es trotzdem, wenn mehr und bessere Möglichkeiten geschaffen würden, um Menschen für diese Sportart zu begeistern. Der Fußball hat mit derzeit fast 6.900.000 Mitgliedern doch schon genug … 😉

Das Spielfeld

Laut dem Basketball-Weltverband „FIBA“ soll ein Basketballfeld 15 m breit und 28 m lang sein. An den beiden kurzen Seiten ist jeweils eine Korbanlage. Die Dreierlinie ist 6,75 m entfernt und bildet einen großen Halbkreis um den Korb und die Zone herum.
Gespielt wird 5 gegen 5.

Ausgabe 13, 1/2016 | Autor: Kathrin Prelle

Bildnachweise

Bilder ©Kathrin Prelle