Was ist das Gütersiegel?

Das Osnabrücker Land bietet außergewöhnliche Veranstaltungsorte, tolle Ziele für die nächste Fahrradtour und ebenso aufregende wie besondere Plätze für die standesamtliche Hochzeit. Wie wäre es beispielsweise mit einer Weihnachtsfeier auf Schloss Hünnefeld, einer Fahrradtour zum Schlossladen von Schloss Gesmold oder der standesamtlichen Vermählung auf Gut Leye?

Im Landkreis Osnabrück gibt es viele Güter und Schlösser, die auch heute noch Land- und Forstwirtschaft betreiben. Trotz ihres Kerngeschäfts haben sich einige Betriebe nach neuen Nutzungsmöglichkeiten umgesehen. Einige der schönsten Flecken im Osnabrücker Land werden seit rund zehn Jahren verstärkt als Veranstaltungsorte genutzt. Im Vorfeld gab es eine Reihe spannender Fragen zu klären: Wie viel Miete darf überhaupt gefordert werden? Was sagt der Gesetzgeber, wenn auf Privatgrundstücken Großveranstaltungen stattfinden? Wie sieht es mit den Sicherheitsbestimmungen aus? Die Adelsfamilien, denen die Güter und Schlösser gehören, entwickelten nach und nach Lösungen und ein einheitliches, attraktives Angebot. Seit jeher sind sie gut miteinander vernetzt. Um diese Verbundenheit auch nach außen zu tragen, wurde das „Gütersiegel“ ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um einen Flyer, der über acht Güter und Schlösser im Landkreis Osnabrück informiert: Schloss Königsbrück, Gut Leye, Wasserschloss Schelenburg, Gut Sögeln, Gut Bruche, Schloss Gesmold, Schloss Hünnefeld und Schloss Ippenburg. Das Gütersiegel liegt auf den jeweiligen Gütern und Schlössern sowie in der Tourismusinformation der Stadt Osnabrück aus. Luise Freifrau von dem Bussche, Eigentümerin von Schloss Hünnefeld betont: „Der Flyer hat sich wirklich gelohnt. Er wird von unseren Besuchern gerne mitgenommen. Toll finde ich, dass er zeigt, wie vielseitig die Güter und Schlösser im Osnabrücker Land sind.“

Das Gütersiegel zeigt ein Foto von jedem Anwesen und charakterisiert in wenigen Worten ihre Besonderheiten. Außerdem sind die Kontaktdaten aufgeführt.
Doch warum gibt es keinen gemeinsamen Ansprechpartner? „Die Vermietung erfolgt ganz allein durch Privatpersonen. Wir machen das quasi nebenbei. Extra eine Arbeitskraft einzustellen, die alles verwaltet, wäre zu kostspielig“, erklärt Michelle Freifrau Ostman von der Leye, Schwester des Eigentümers von Gut Leye in Atter. Bei Anfragen wird meist sofort ein Besichtigungstermin ausgemacht, damit der Interessent eine bessere Vorstellung bekommen kann.
Während gemeinsamer Treff en der Initiative, die zwei- bis dreimal im Jahr stattfinden, wird unter anderem die Zukunft des Gütersiegels diskutiert. So soll es in absehbarer Zeit eine Neuauflage geben. Hierfür werden verschiedene Güter und Schösser im Osnabrücker Land für eine freiwillige Teilnahme angefragt. „Wir verfolgen alle das gleiche Ziel und haben ein großes Interesse am Gütersiegel. Es ist schön, dass nach außen hin ersichtlich ist, was für Schlösser es im Osnabrücker Land gibt. Auch hat man mit dem Flyer eine tolle Route für Besichtigungen in der Hand, “ erzählt Henriette Freifrau von Hammerstein, Eigentümerin von Schloss Gesmold.

Schlösser & Burgen im Osnabrücker Land

Wer sich noch intensiver mit dem Thema beschäftigen möchte, sei auf den Bildband „Schlösser & Burgen im Osnabrücker Land“ verwiesen, der die Geschichte(n) von 28 faszinierenden Bauwerken Revue passieren lässt. Auf knapp 200 Seiten werden vergangene Jahrhunderte wieder lebendig, nicht zuletzt, weil Autor Fritz-Gerd Mittelstädt auch auf ungewöhnliche und moderne Nutzungen verweist. Die eindrucksvollen Fotografien von Karsten Mosebach runden eine sehens- und lesenswerte Neuveröffentlichung ab. „Schlösser & Burgen im Osnabrücker Land“ ist Ende 2013 im Verlag Meinders & Elstermann erschienen und kostet 29,90 €.

Ausgabe 6, 1/2014 | Autor: Anne Schleep

Bildnachweise

Gut Leye: © Michelle Ostman von der Leye; Schelenburg: © Dorothee Kellermann von Schele; Gut Bruche: © Stephanie v. Bar; Gut Sögeln: © Gisela von Bock und Polach; Schloss Königsbrück: © Karl Friedrich Freiherr von Richthofen; Schloss Gesmold: © Henriette Freifrau von Hammerstein; Schloss Hünnefeld: © Luise Freifrau von dem Bussche-Hünnefeld; Schloss Ippenburg: © Viktoria Freifrau von dem Bussche; Qualitätssiegel © _fl a – 123rf.com