Wer kniet am Bersenbrücker Krippchen?

Die im 13. Jahrhundert erbaute Kirche St. Vincentius gehört zu den sehenswerten Sakralbauten im Osnabrücker Land. Neben dem Altarraum der zweischiffigen Hallenkirche, die einst den geistlichen Mittelpunkt eines Klosters bildete, hängt ein vergleichsweise kleines Sandsteinrelief, das als „Bersenbrücker Krippchen“ bekannt geworden ist. Es entstand etwa 1420 im Umkreis des geheimnisvollen Künstlers „Meister Francke“, über dessen genaue Lebensumstände nur wenig bekannt ist. Der Altaraufsatz zeigt Maria nicht im Kindbett, sondern kniend vor ihrem gerade geborenen Sohn.

Das „Krippchen“ erzählt aber noch weitere Episoden der Weihnachtsgeschichte – von der Verkündung des Propheten Jesaja über die Lobgesänge der Engel bis zur Anbetung der Könige.

Ausgabe 12, 4/2015 | Autor: Thorsten Stegemann

Bildnachweise

Bersenbrücker Krippchen © Thorsten Stegemann