Wie bekommt ein Haus seine Nummer?

Gut möglich, dass manche Hauseigentümer die Nummer ihres Eigenheims gern selbst bestimmen würden. Doch dann fände sich möglicherweise nicht einmal mehr der Briefträger zurecht. Damit alles schön übersichtlich bleibt, kümmert sich der Fachbereich Städtebau um die Vergabe der Nummern.

Steckt ein System hinter den Hausnummern?

Vor geraumer Zeit wurde in Osnabrück umläufig der Straße nummeriert. Man begann rechtsseitig in der Stadtmitte, zählte Richtung stadtauswärts bis zum letzten Haus und auf der anderen Seite gegenüber linksseitig wieder zurück bis zur Stadtmitte. Diese Hufeisennummerierung wird nicht mehr angewendet, findet sich aber beispielsweise noch in der Johannisstraße.
Heutzutage beginnt alles am Straßenanfang. Auf der rechten Straßenseite befinden sich die geraden und auf der linken die ungeraden Zahlen.
Entsteht zwischen den fortlaufenden Hausnummern später ein weiteres Haus, wird mit dem Zusatz von Buchstaben nummeriert. Zum Beispiel 1, 1A und so weiter.

Welche Pflichten haben Hauseigentümer?

Die Hausnummer soll spätestens am Tag des Einzugs so angebracht werden, dass sie von der öffentlichen Verkehrsfläche, auch von fahrenden Fahrzeugen aus, leicht erkennbar und deutlich lesbar ist. So verlangt es nicht nur das Baugesetzbuch, sondern auch die Verordnung über die Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung im Gebiet der Stadt Osnabrück vom 24. März 1998.
Die Hausnummer muss dauernd in diesem Zustand erhalten bleiben. Ihre Gestaltung bleibt allerdings dem Geschmack des Hauseigentümers über lassen. Osnabrücker Bürgerinnen und Bürger können sich im Internet unter http://www.geo.osnabrueck.de/stadtplan und in speziellen Kartenwerken der Stadt Osnabrück über Hausnummern informieren.

Warum werden Hausnummern vergeben?

Hausnummern bezeichnen bestimmte Gebäude entlang von Straßen. Sie stellen sicher, dass Ortsunkundige, insbesondere aber auch Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei, ohne Schwierigkeiten den betroffenen Ort auffinden können. Der Fachbereich Städtebau vergibt die Nummern im Rahmen des Baugenehmigungsverfahrens.

Ausgabe 6, 1/2014 | Autor: Wiebke Vollbrecht

Bildnachweise

Hausnummern © Wiebke Vollbrecht